You are currently viewing 47. Berlin-Marathon

47. Berlin-Marathon

Gleichzeitig mit der Wahl zum Deutschen Bundestag fand in der Hauptstadt Berlin der 47. Berlin – Marathon statt. Sechs Schweicher standen um 09:15 Uhr an der Startlinie um die 42,195 km anzugehen. Einige Ziele waren hoch gesteckt, wurden teils erfüllt, aber auch verfehlt. Es sind halt 42 km zu laufen und da kann viel passieren.

 

 

Vor dem Start am Brandenburger war die Stimmung noch super, aber auch schon ein wenig angespannt.

Pünktlich um 09:15 Uhr hat der noch regierende Bürgermeister den Startschuss zum Start des ersten Blocks abgegeben. Mit viel Sonne, kein Wind ging es auf die Strecke. Eigentlich schöne Bedingungen, die sich aber mit fortschreitender Dauer ändern sollte. Die Sonne hat im Lauf des Rennens sehr zu schaffen gemacht. Auch die Spitzenläufer hatten damit zu kämpfen und konnten die anvisierten Zeiten nicht erfüllen.

Yvonne Engel war anfänglich noch zuversichtlich, dass ihre Achillessehne halten wird. Leider hat sich die Hoffnung nicht erfüllt. Bei der Hälfte musste sie leider das Rennen beenden.

Ihr Mann und Trainer des LT Schweich zeigte das man auch im etwas höheren Alter noch Bestzeiten laufen kann. Seine alte Bestzeit aus dem Jahr 1991 (3h 10) konnte er 6 min. verbessern. Am Ende blieb die Uhr bei exakt 03:04:48 stehen.

Markus Wolff und Mike Thull wollten die 3 Std. Marke angreifen. Lange sah es sehr gut aus. Zwischen km 30 und 35 ging der Durchschnitt aber deutlich nach unten. Mike hatte mit Magenproblemen zu kämpfen. Markus lief alleine weiter und konnte in 02:56:38 die Ziellinie überqueren. Für Mike wurde die Uhr nach 03:18:24 angehalten.

Mit Carsten Stöckel und Holger von Keutz stand im Vordergrund einen schönen Lauf durch Berlin zu absolvieren. Holger kratzte an der magische Grenze von 4 Std. (04:02.28). Carsten brauchte eine knappe halbe Stunde längen. Kurz vor 4Std.30 (04:27:16) konnte er kurz nach dem Brandenburger Tor ins Ziel laufen. Allen herzlichen Glückwunsch und gute Erholung

Schreibe einen Kommentar